Musik erfüllt den Raum, und die Paare drehen sich leicht und sicher zu den Klängen eines Langsamen Walzers. Aus einer Ecke hört man Gelächter: „Bin ich froh, dass ich heute mal beide Beine dabei habe.“ Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten: „Ich habe heute meine Frau dabei, das mit den Beinen wird doch völlig überschätzt!“ Alles lacht. Und auch in der folgenden Rumba geht es weiter mit den Frotzeleien: „Ich hab mal gehört, dass der Mann beim Tanzen führt – ist da was Wahres dran?“, so die Frage eines männlichen Tänzers.
Eine Stunde lang wird getanzt, gescherzt, geplaudert und natürlich auch etwas gelernt. Am Ende der Stunde zücken die Damen und Herren Tablet-PC oder Smartphone, um die neu gelernte Schrittkombination für die Ewigkeit festzuhalten.

Das, was Sie bisher gelesen haben ist durchaus repräsentativ für alle unsere Tanzkurse: gute Stimmung, lockere Atmosphäre, kein Leistungsdruck.
Und doch beschreibt der erste Abschnitt einen ganz besonderen Tanzkurs.
Herbert G. tanzt mit seiner Lebensgefährtin seit ein paar Jahren in dieser Gruppe und ist dieses Jahr 85 Jahre „alt“ – oder besser „jung“ geworden. Mit 85 ist er der älteste Tänzer unserer Tanzschule und auch seine Freunde aus dem Tanzkurs sind fast alle älter als 75.

Tanzen gehen in diesem Alter, ist das überhaupt noch möglich? Stellt man diese Frage wesentlich jüngeren Menschen, so ist die Antwort wenig überraschend. Svenja (17) tanzt im Jugendtanzkurs und meint, dass man mit 60 schon ziemlich alt sei. Man gehe dann nicht mehr zur Arbeit, aber teilweise könne es schon noch möglich sein, dass man tanzen geht. Auf keinen Fall tanze man aber zu aktueller Musik. Jörg (44) sieht das mit der Musik genau so. Schlager, deutsche Musik und Walzer; allerdings ist für ihn 70 Jahre die kritische Marke.
Herbert G. tanzt tatsächlich gerne Walzer und Rumba, aber auch Salsa und Boogie gehören zu seinen Lieblingstänzen. Und immer aufgeschlossen ist man auch für die neusten Trends; so gehört zum Repertoire selbstverständlich auch der moderne West Coast Swing.
Die Seniorinnen-Tanzgruppe, auch hier haben wir Teilnehmerinnen, die die Zahl 80 bereits hinter sich gelassen haben, steht unterdessen mit Linedance zu HipHop-Klängen des Rappers und R&B/Soul Kings „Cupid“ in nichts nach und zeigt den Enkeln wie`s geht.

Es ist nicht zu leugnen, dass mit zunehmenden Jahren die körperliche Fitness abbaut, die Koordinationsfähigkeit und die Geschwindigkeit nachlassen. Aber, wie ich finde, lässt sich das Alter nicht an einer eindeutigen Zahl fest machen und ist zu einem nicht unwesentlichen Anteil auch eine Frage der Einstellung.
Herbert G. ist trotz aller körperlichen Einschränkungen 85 Jahre jung geworden, weil er immer noch neugierig ist, immer noch lernen möchte und es genießt mit den Freunden aus dem Tanzkurs zu lachen. Das tut gut für Körper und Seele! Der Slogan unserer Tanzschule „da willst Du hin“ bedeutet für ihn: „da musst du hin“ – unbedingt, jeden Dienstag, wann immer es geht.

Ulrike Haupt
Tanzsporttrainerin DOSB