Am Samstag, 14 Oktober 2017 machten sich viele Menschen auf den Weg nach Bad Herrenalb, um etwas ganz Besonderes zu erleben.
Sich gefangen nehmen lassen von besonderer Atmosphäre und Stimmung, von besonderer Musik, von besonderen Augenblicken, die man im Alltag immer weniger erlebt, das war die Erwartung der Gäste, als der Leiter der Tanzschule Ingo Kemper den Herbstball zum 35. jährigen Bestehen der Tanzschule in Ettlingen eröffnete.
Gleich zu Beginn fieberten viele aufgeregte Eltern dem Einzug der Jugend-Anfängerkurse in den Festsaal des Bad Herrenalber Kurhauses entgegen. Die Jugend bot einen unglaublich schönen Anblick in Anzug und glitzernden Abendkleidern, so ganz anders als in alltäglichen Jeans und Turnschuhen. Und dass sie tanzen gelernt hatten, zeigten sie den Eltern nicht nur in einem gekonnten Potpourri verschiedener Tänze, sondern auch in den folgenden Elterntanzrunden. Überall, wo man auch hinsah, lachende Gesichter, glückliche Mütter und stolze Väter…Tanzen verbindet – über Generationen hinweg!

Die Celebration Show-Band, bestehend auf 5 Profi-Musikern einschließlich Sängerin vermittelten wieder einmal das, was Musik aus der „Retorte“ nicht kann: Das außergewöhnliche Live-Erlebnis auf der Tanzfläche! Von den ersten Klängen der Celebrations bis zum Abschluß-Walzer, immer fröhliches, dichtes Gedränge auf der Tanzfläche!
In den wenigen Tanzpausen bewies das TanzCentrum Ettlingen einmal mehr, warum es sich den Namen „Centrum“ zu Recht auf seine Fahne geschrieben hatte. Im Jubiläumsjahr war es ein ganz besonderer Auftrag, alle Showpunkte komplett aus den eigenen Reihen zu entwickeln.
Den Auftakt machte Alexandra Bruhn, seit 2 Jahren HipHop-Trainerin bei uns im TanzCentrum, mit ihrer Gruppe „Wave“. HipHop ist seit langer Zeit die angesagteste Solo-Tanzrichtung für Kinder und Jugendliche. Dass HipHop-Tanzen nicht nur total cool ist, sondern auch riesigen Spaß macht, sah man den Gesichtern der jungen Tänzerinnen an, die sich über Ihre Tanz-Performance hinaus auch für die deutsche Meisterschaft Ende diesen Jahres qualifiziert haben.

Seit einigen Jahren nicht mehr weg zu denken in unsrer Tanzschule ist das Thema „Formation“. Nicht nur ein Paar in Tanzharmonie zu bringen, sondern gleich ein ganzes Team, ist der besondere Reiz an dieser Sache. Für die Formations-Unterrichte treffen sich die interessierten Paare ein Mal im Monat zusätzlich zum normalen Tanzkurs, um ganz besondere Choreografien einzustudieren.
Die Jugendformation vertanzte den Titel „Show Me How You Burlesque“ von Christina Aguilera in einer von Highlights gespickten Quickstep-Choreografie. Die Paare-Formation begeisterte die Zuschauer mit „Chess“, der getanzten Version eines Schach-Spiels.
Unsere Tanzlehrerinnen Selina Pleier, die die Jugendformation trainiert und Ulrike Haupt, die mit der Paare-Formation viel Spaß hat, waren stolz auf ihre Teams.

Den Saal zum Kochen brachte die Tanzlehrer-Teamshow kurz vor Ende des glanzvollen Galaabends. Die Tanzlehrer/innen Ingo, Uli, Selina und Anna sowie Fynn und Mika, zwei begabte junge Tänzer aus unseren Jugendkursen, die zudem in den Tanzkursen am Abend assistieren, boten eine pointiert-bunte Show zum Thema: West Coast Swing.
Wie der Name schon vermittelt, entstand der Tanz an der Westküste der Vereinigten Staaten. Es ist der offizielle Tanz des Bundesstaates Kalifornien, hat aber schon vor einiger Zeit einen Siegeszug um die ganze Welt begonnen. Vielleicht reiht sich nun auch bald Ettlingen in die große Fan-Gemeinde des „WCS“ ein!

Unsere Fotografin Michaela Kohn hat die vielen besonderen Momente des Abends wieder professionell festgehalten. Ihre Fotos kann man in den nächsten Tagen auf ihrer Website anschauen und auch gleich bestellen.
Das Veranstaltungs-Passwort lautet: ha13894tcE

Unser besonderer Dank gilt abschließend sowohl der Kurverwaltung von Bad Herrenalb, die uns immer mit offenen Armen aufnehmen und sich sehr freundlich um uns und unsere Wünsche kümmern, als auch der Familie Wedner von der „Villa Lina“, die ganz kurzfristig das Catering an diesem Abend übernehmen konnten, da die neue Pachtsituation des Kurhauses noch immer ungeklärt ist.